Ⓒ Schwalbe

Der neue Alte: Schwalbe Nobby Nic 2015 (Pressemitteilung)

Was lange währt, wird nochmal besser: In diesem Jahr unterzieht Schwalbe den beliebten Nobby Nic einer kompletten Überarbeitung, gleichzeitig soll dieser damit den beliebten Fat Albert ablösen. Den überarbeiteten Nobby Nic wird es weiterhin in den drei bekannten Größen „26“, „27,5“, „29“ und in Breiten von 2.1 bis 2.35 geben. Im Herbst 2014 findet ihr ihn dann auch schon im Handel.

Ⓒ Schwalbe

Ⓒ Schwalbe

Nicht nur das Profildesign wird sich stark verändern. Der neue Nobby Nic kommt mit einer komplett neuentwickelten SnakeSkin-Seitenwand, die den Schutz vor äußeren Einflüssen und Einstichen verbessern soll. Die grobe Netzstruktur weicht dafür einer sehr fein texurierten Haut (Schwalbe: „Monofile Polyamidfaser“), die nun tatsächlich auch dem Namen gerecht wird und eine um 19% verbesserte Schnittfestigkeit im Vergleich zur bisherigen SnakeSkin-Karkasse bietet. Der neue Reifen soll neben All-Mountain- und Touren-Fahrer auch Enduroisten überzeugen und ist, zumindest in der Evolution-Variante, „Tubeless Easy“. Das bedeutet: Der Reifen ist von Haus aus auf den Tubeless-Einsatz vorbereitet und mit Dichtmilch, einem Tubeless-Ventil und einem entsprechenden Felgenband sofort auf konventionellen Laufrädern fahrbar. Außerdem soll die neue SnakeSkin-Seitenwand den Einbau erheblich vereinfachen. Aufgrunddessen nennt Schwalbe das neue System „Tubeless Easy“, das die bisherigen Schwalbe Tubeless- und Tubeless-Ready-Reifen ersetzen soll.

Doch wie verändert sich nun das Profildesign? Das altbekannte Nobby Nic-Profil weicht einer, in meinen Augen, wesentlich aggressiveren und Gelände-tauglicheren Stollenformation. Insbesondere die Außenstollen haben an Größe gewonnen und sollten nun insbesondere in Kurven für mehr Grip sorgen. Weiterhin wurden die Zwischenräume zwischen den Stollen auf der Lauffläche größer, Schwalbe verspricht sich dadurch eine bessere Selbstreinigung auf losen und matschigen Böden.

  • Starke Außenstollen: Größere und neu positionierte Schulterstollen sollen die Kontrolle auf anspruchsvollen Trails verbessern
  • Stollen-Zwischenräume: Auf matschigem und losem Untergrund soll sich der Reifen optimal selbst reinigen
  • V-Grooves: Die V-förmigen Einschnitte in den Stollen sollen zusätzliche Brems- und Gripkanten bieten, ohne den Blockflex zu erhöhen
  • Optimierte Center Blocks: Im Zentrum soll eine optimierte Stollenanordnung für verbesserte Traktion sowie verbesserte Bremsperformance und sehr gut kontrollierbares Einlenkverhalten sorgen
  • Size Indicator: Sichtbare Größenangabe im Profil

Eine weitere Neuigkeit stellen die sogenannten „V-Grooves“ dar, V-förmige Einschnitte in den Stollen, die zusätzliche Brems- und Gripkanten schaffen ohne den Rollwiderstand negativ zu beeinflussen. Die Stollenanordnung wurde im Vergleich zum bisherigen Nobby Nic ebenfalls verbessert, und soll, neben einer verbesserten Traktion und einem nochmals verbesserten Bremsverhalten auch ein sehr gutes Einlenkverhalten bieten.

Wie bisher wird die Evolution Line die Speerspitze bilden. Bei niedrigem Gewicht optimale Performance, dazu ein würdiger Pannenschutz für’s Gelände. Als Mischung kommt das bekannte Triple Compound zum Einsatz, wahlweise als „PaceStar“ (Optimierter Rollwiderstand für XC-Einsätze) oder „TrailStar“ (Leichtlaufende Basis und griffigeres Profil für den Enduro-Einsatz).

Und wenn wir dann vor lauter Begeisterung nicht mehr vom Sattel kommen, noch eine kleine Neuerung im Detail: Die Abmessungen des Nobby Nic 2015 finden sich künftig auch direkt auf dem Reifenprofil!

Ⓒ Schwalbe

Ⓒ Schwalbe

Ⓒ Schwalbe

Ⓒ Schwalbe